Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 12.11.2012

DAK-Gesundheit

Fusion angestrebt

HAMBURG. Die DAK-Gesundheit und die Saint-Gobain BKK haben Gespräche zur Fusion gestartet. Ziel sei es, zum Jahreswechsel zusammen zu gehen, teilte die DAK mit.

Mit der Fusion will die Kasse den Bereich der betrieblichen Gesundheitsangebote stärken. "Die Saint-Gobain BKK ist ein Partner, der unsere Kompetenz im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements deutlich stärken wird", sagte Herbert Rebscher, Chef der DAK-Gesundheit.

Elke-Luise Müller, Vorstand der Saint-Gobain BKK erklärte: "Die Saint-Gobain BKK ist stark in der betrieblichen Welt verankert. Unsere Kompetenz liegt in maßgeschneiderten Angeboten zur Gesunderhaltung von Beschäftigtenin einer sich stark verändernden Arbeitswelt. Die Fusion stellt sicher, dass wir diesen Weg fortsetzen werden."

Die DAK versichert 6,5 Millionen Bürger, die Saint- Gobain BKK hat rund 22.000 Versicherte. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »