Ärzte Zeitung, 04.02.2013

Nordosten

Emsiges Kassenwechseln

SCHWERIN. Starke Verschiebungen verzeichnen die Kassen bei den Versichertenzahlen in Mecklenburg-Vorpommern. Die Zahl der bei einer Ersatzkasse Versicherten stieg von rund 475.000 (2011) auf fast 497.000 (2012), ein Zuwachs um 4,6 Prozent.

Auch die IKKen gewannen 1,7 Prozent hinzu. Im gleichen Zeitraum mussten AOK Nordost und die BKKen Verluste von 2,6 und 12,2 Prozent hinnehmen (Stichtag jeweils 1. Juli). Vdek-Chef Karl Nagel führt den Zuwachs auf die Servicearbeit der Ersatzkassen zurück.

Die Betriebskassen begründen die Verluste mit der Schließung zweier Kassen und der Fusion der BKK Gesundheit mit der DAK.

Die AOK verwies auf eine Verschiebung der Versichertenstruktur. So habe die Kasse bei den beschäftigten Versicherten sechs Prozent hinzu gewonnen. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

SPD will "Ende der Zwei-Klassen-Medizin"

Nach dem knappen Abstimmungsergebnis pro GroKo-Verhandlung geht es nun darum, die auf dem SPD-Sonderparteitag angesprochenen "Nachbesserungen" in den Koalitionsvertrag reinzuverhandeln. Die KBV reagiert skeptisch. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »