Ärzte Zeitung, 15.04.2013

Neue AOK-Akademie

Kader- und Ideenschmiede für SoFas

GREVENBROICH. Mit einer neuen "AOK-Akademie für Unternehmensentwicklung und Management" will die AOK Rheinland/Hamburg zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sie will Führungskräfte weiterbilden und gleichzeitig eine Ideenschmiede für neue Strategien im Gesundheitswesen schaffen.

"Wir möchten ideologiefrei über Versorgung nachdenken und zeigen, wie man Versorgung besser machen kann", sagte der Vorstandsvorsitzende Günter Wältermann bei der Gründungsveranstaltung der Akademie im Bildungszentrum in Grevenbroich.

Wältermann ist Vorsitzender des Akademiebeirats, zu dem auch mehrere Ärzte gehören. Entscheidend sei, dass bei der Diskussion über Veränderungen im Gesundheitssystem die Perspektive der Patienten im Vordergrund steht.

Die Akademie beginnt jetzt mit der Weiterbildung von 17 AOK-Mitarbeitern. "Unser Anspruch ist, dass sie Ideen entwickeln, die sich auch in der Praxis umsetzen lassen", sagte Wältermann.

Deshalb sollen auch Vertragspartner einbezogen werden. Zum Auftakt wird die Akademie einen Schwerpunkt auf neue Konzepte zur Pflegeversorgung legen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »