Ärzte Zeitung, 19.04.2013

GKV-Finanzierung

Grüne nennen BÄK-Vorschlag "unsozial"

BERLIN. Der Vorschlag der Bundesärztekammer, die bereits vor Jahren gescheiterten Kopfpauschalen zur Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung wiederzubeleben, wird von den Grünen als "unsozialer Irrweg" bewertet.

Berechnungen des Bundesfinanzministeriums zu Beginn dieser Wahlperiode hätten gezeigt, dass der über Steuermittel versprochene Sozialausgleich nicht finanzierbar sei, so die gesundheitspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, Biggi Bender.

Union und FDP hätten sich deshalb vom "Gesundheitskopfgeld" verabschiedet. Ferner wolle die Bundesärztekammer Fehlanreize zementieren. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »