Ärzte Zeitung, 28.08.2013

Kosten für Sterbende

VdK fordert Reform des Morbi-RSA

BERLIN. Nach Auffassung des Sozialverbandes VdK benachteiligt der geltende morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich der Krankenkassen ältere Patienten, die an mehreren Krankheiten leiden.

Das sei eine unhaltbare Diskriminierung, beklagte die VdK-Vorsitzende Ulrike Mascher am Dienstag nach Vorlage des BVA-Jahresberichts. So würden die Kosten für Patienten in ihrem Sterbejahr nur unvollständig berücksichtigt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17876)
Organisationen
BVA (500)
Personen
Ulrike Mascher (61)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Therapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor 2018 zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, wie alt die Ärzte in den einzelnen Fachbereichen sind. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »