Ärzte Zeitung, 05.06.2014

NRW

Selbsthilfe erhält 4,7 Millionen Euro Förderung

KÖLN. Die Krankenkassen in Nordrhein-Westfalen stellen in diesem Jahr als Pauschalförderung der Selbsthilfe 4,7 Millionen Euro zur Verfügung. Im Jahr 2013 waren es noch 4,0 Millionen Euro.

Die zusätzlichen Mittel fließen nach einer Mitteilung der Krankenkassen vor allem in "Sonder-Maßnahmen für Selbsthilfe in den Städten und Kreisen". Von den sonstigen Fördergeldern gehen 2014 je 1,6 Millionen Euro an die örtlichen Selbsthilfegruppen und an die Selbsthilfe-Kontaktstellen und -büros.

Rund 863.000 Euro erhalten die Landesorganisationen der Selbsthilfe. Mit weiteren rund 4,7 Millionen Euro fördern die einzelnen Krankenkassen individuell einzelne Projekte. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »