Ärzte Zeitung online, 12.06.2014

KBS

Freese verabschiedet

BOCHUM. Bei der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS) ist eine Ära zu Ende gegangen: Ulrich Freese ist verabschiedet worden, wie die KBS mitteilt. Seine Nachfolgerin an der Vorstandsspitze ist Edeltraud Glänzer.

Freese war 2005 zum ersten Vorstandsvorsitzenden der neu gegründeten Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See gewählt worden. Der Sozialversicherungsträger entstand durch den Zusammenschluss der ehemaligen Bundesknappschaft mit der Bahnversicherungsanstalt und der Seekasse.

In seine Amtszeit fallen nach KBS-Angaben der Neubau der Regionaldirektion Cottbus und der Aufbau der beiden prosper-Gesundheitsnetze in der Lausitz und in Zwickau.

Als Vorstandsvorsitzender der Knappschaft-Bahn-See war Freese an der Öffnung der Knappschaft als für alle gesetzlich Versicherten frei wählbare Krankenkasse beteiligt. Seitdem haben mehr als 600.000 Versicherte die Knappschaft als ihre Krankenkasse gewählt, wie die KBS mitteilt.

Glänzer ist Nachfolgerin

Freeses Nachfolgerin heißt Edeltraud Glänzer. Ende März trat sie ihren Posten an. Glänzer, 1955 in Hannoversch-Münden geboren, kommt einer Mitteilung zufolge aus der Gewerkschaftsarbeit. Seit Oktober 2013 ist sie stellvertretende Vorsitzende der IG BCE.

Die ausgebildete Industriekauffrau und studierte Diplom-Pädagogin begann ihre Gewerkschaftskarriere 1975 bei der IG Chemie-Papier-Keramik, für die sie seit 1991 auch hauptamtlich tätig war.

1997 wurde sie stellvertretende Leiterin des Landesbezirks Rheinland-Pfalz/Saarland der IG BCE, seit 2005 ist sie Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstandes der IG BCE.

Darüber hinaus engagiert sich Edeltraud Glänzer in der evangelischen Kirche, wo sie seit November 2010 Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland ist. Seit 1990 ist sie Mitglied der SPD. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »