Ärzte Zeitung, 08.07.2014

Knappschaft

Zukunftspreis für E-Arztinfo gewonnen

Der Club der Gesundheitswirtschaft würdigt die elektronische Behandlungsinformation der Knappschaft.

BOCHUM. Die Knappschaft hat für ihre elektronische Behandlungsinformation (eBI) den mit 10.000 Euro dotierten Zukunftspreis des Clubs der Gesundheitswirtschaft gewonnen.

Wie die Kasse mitteilt, ist der Ansatz der elektronischen Behandlungsinformation, den Datenfundus der Krankenkassen Ärzten in der Patientenversorgung zur Verfügung zu stellen, deutschlandweit einmalig. Routinedaten der Krankenversicherung enthielten Informationen zur Behandlungshistorie und unterstützten die Kommunikation unter Ärzten.

Bereits in rund 30 Kliniken ist eBI mittlerweile laut Knappschaft im Einsatz. Versicherte schätzten die erhöhte Behandlungssicherheit, Ärzte die Unterstützung bei ihren Arbeitsabläufen. Aktuell hätten sich bereits mehr als 83.000 Versicherte für die Teilnahme an eBI entschieden.

Viele Versicherte fühlten sich mit der Komplexität, den interdisziplinären Abhängigkeiten und der Weitergabe medizinisch notwendiger Informationen an ihre behandelnden Ärzte und Institutionen überfordert.

"Wir können mit eBI Leben retten"

Der Service wurde kürzlich im Rahmen des Hauptstadtkongresses 2014 gewürdigt: Die 50 Juroren des Clubs der Gesundheitswirtschaft verliehen ihren renommierten Preis an das Thema "elektronische Behandlungsinformation (eBI) - Intersektorale Kommunikation und Arzneimitteltherapiesicherheit".

Lob für das Projekt gab es auch von Andreas Schlüter, Geschäftsführer des Klinikums Vest / Westfalen, einer der an eBI teilnehmenden Kliniken: "Wir können mit eBI Leben retten. Die Patienten gewinnen Sicherheit, sind gesünder und erfahren weniger Wechselwirkungen bei insgesamt sinkenden Kosten in der Gesamtversorgung."

Patienten suchen im Durchschnitt eine Vielzahl an Ärzten auf. Das kann im Hinblick auf die Interaktion verschriebener Medikamente nicht nur bedenklich, sondern auch gefährlich sein.

Bald sollen niedergelassene Ärzte Zugriff auf die Daten erhalten - wenn der Patient zustimmt. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »