Ärzte Zeitung, 31.07.2014

Gesundheitsfonds

Siemens BKK fordert Reformdebatte

MÜNCHEN. Die Siemens Betriebskrankenkasse (SBK) hält ihre Kritik am Gesundheitsfonds aufrecht und den Gesetzgeber gefordert.

Das zuständige Bundesversicherungsamt (BVA) hatte zuvor vergrätzt auf die Kritik reagiert und der Kasse eine "gezielte Desinformationskampagne" vorgeworfen.

Nach Ansicht von Hans Unterhuber, Vorstandsvorsitzender der SBK, belege die BVA-Reaktion, dass eine "breite Debatte dringend nötig ist". Nötig sei ein öffentlicher Zugang zu aktuellen Daten und Fakten des Fonds, um die Systematik für Politiker und Beitragszahler transparenter zu machen.

Unterhuber zeigte sich über die Reaktion des BVA verwundert. "Unsere Verbesserungsvorschläge richten sich nicht an die Aufsichtsbehörde, sondern an den Gesetzgeber". In erster Linie sei die Politik gefragt, Lösungen zu erarbeiten. (sto)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16766)
Organisationen
BKK (2123)
BVA (451)
Siemens (571)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »