Ärzte Zeitung App, 02.09.2014
 

Schäuble

Kassen zu umsichtiger Ausgabenpolitik angemahnt

BERLIN. Im Vorfeld der Beratungen über den Bundeshaushalt 2015 hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble eine "umsichtige Ausgabenpolitik" im Gesundheitssystem anmahnen lassen.

Diese sei "zwingend erforderlich, sollten weitere Erhöhungen des Bundeszuschusses und/oder steigende Zusatzbeiträge vermieden werden", heißt es in einem Schreiben des Ministeriums, aus dem das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" zitiert.

Derzeit verfügen die Krankenkassen und der Gesundheitsfonds zwar noch über rund 30 Milliarden Euro Reserven, die aber in diesem Jahr schmelzen könnten. Denn auch im zweiten Quartal schrieben etliche Krankenkassen Defizite, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtete. (HL).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »