Ärzte Zeitung, 30.09.2014

Orientierungswert

Statistik-Streit: Zu viel Geld für die Kliniken?

BERLIN. Um 1,44 Prozent sind die Krankenhauskosten aufgrund von höheren Preisen und Gehältern seit dem zweiten Halbjahr 2013 gestiegen. Vergleichszeitraum ist die zweite Jahreshälfte 2012 und das erste Halbjahr 2013. Diesen sogenannten Orientierungswert hat das Statistische Bundesamt am Dienstag bekannt gegeben.

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) kritisierte, der niedrige Wert lasse erkennen, "dass am Konzept zur Ermittlung des Orientierungswerts etwas nicht in Ordnung ist". Das zeige sich etwa bei den Personalkosten. So habe der Anstieg der Grundlohnrate im selben Zeitraum 2,53 Prozent betragen. Die DKG begrüßte, dass die Bund-Länder-AG zur Krankenhausreform plant, die Grundlagen zur Ermittlung des Orientierungswerts zu überarbeiten. Grundlage der Vergütungsanpassung für Kliniken wird allerdings die - höhere - Entwicklung der Grundlohnsumme sein.

Genau das gefällt dem GKV-Spitzenverband gar nicht. Die Beitragszahler müssten für Zusatzausgaben im stationären Sektor von 700 Millionen Euro aufkommen, die nicht durch die reale Kostenentwicklung begründet sind, hieß es. Der Verband forderte, der Orientierungswert solle die Obergrenze für die Preisentwicklung markieren. Eine faire Preisentwicklung müsse sich in einem Fallpauschalensystem an den Kosten je Patienten-Fall orientieren. Das sei gegenwärtig nicht der Fall. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können auch das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Liebe überwindet geistige Behinderung

Eine Anlaufstelle in Mainz kümmert sich, wenn Menschen mit geistiger Behinderung wegen unerfüllter Sehnsucht nach Lust und Liebe das Herz schwer ist. Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Trotzdem droht die Schließung. mehr »

Putzen schadet der Lunge ähnlich wie Rauchen

Schlechte Nachrichten für Sauberkeitsfans: Wer regelmäßig Reinigungsmittel benutzt, schadet seiner Lunge so, als ob man jahrelang raucht. Diesen Effekt fanden Forscher aber nur bei Frauen – doch sie haben dafür eine Erklärung. mehr »