Ärzte Zeitung, 19.11.2014

Baden-Württemberg

Medi ist Partner der AOK für Urologie-Vertrag

STUTTGART. Im Facharztprogramm der AOK Baden-Württemberg sind die Weichen für einen weiteren Vertrag gestellt worden.

Der Ärztebund Medi und zwei Berufsverbände der Urologen haben nach eigenen Angaben den Zuschlag für einen Versorgungsvertrag Urologie erhalten. Die Vereinbarung soll zum 1. Juli 2015 starten und würde dann den fünften Facharztvertrag nach Paragraf 73 c SGB V darstellen.

Man komme dadurch dem Ziel näher, landesweit außerhalb des KV-Systems eine haus- und fachärztliche Versorgung aufzubauen, sagte der Medi-Vorsitzende Dr. Werner Baumgärtner. Partner auf ärztlicher Seite seien der Berufsverband Deutscher Urologen (BDU) und die Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Urologen. (AGNU). Blaupause des Vertrags werden die bisherigen Facharztverträge sein, hieß es. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »