Ärzte Zeitung online, 01.04.2015

Barmer GEK fordert

Mehr Spielraum für Qualitätsverträge mit Kliniken

Die Krankenkassen müssen deutlich mehr Möglichkeiten erhalten, Qualitätsverträge mit Kliniken abzuschließen, fordert die Barmer GEK.

BERLIN. Mit Blick auf die anstehende Krankenhausreform hat die Barmer GEK deutlich mehr Möglichkeiten gefordert, mit Krankenhäusern Direktverträge abzuschließen und so Einfluss auf die Qualität zu gewinnen.

Nach Plänen der Koalition ist dies erst ab 2017 für vier noch zu bestimmende planbare Leistungen vorgesehen.

 "Für ein rasches Mehr an Qualität und Patientensicherheit muss die Liste der planbaren Operationen geöffnet werden, damit umfassend und gezielt über Qualität, Menge und Preis mit den Kliniken verhandelt werden kann", forderte der Vorwaltungsratsvorsitzende der Barmer GEK, Holger Langkutsch. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »