Ärzte Zeitung, 10.04.2015

Patientensicherheit

Akteure loben Initiative des Bundesrates

BERLIN. Der Bundesrat will Krankenkassen dazu verpflichten, Einrichtungen der Patientensicherheit mit 500.000 Euro jährlich zu unterstützen. Den entsprechenden Gesetzesantrag lobte Hardy Müller vom Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS).

Die Initiative sei ein "maßgeblicher Beitrag zur Qualitätssicherung im Gesundheitswesen", sagte der Geschäftsführer im Vorfeld der Jahrestagung Mitte April in Berlin.

Müller betonte auch, dass sein Verein bislang weitgehend ehrenamtlich arbeite. Eine gesetzlich verankerte Finanzierung würde jedoch die Projektplanung deutlich erleichtern. (wer)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[13.04.2015, 11:03:47]
Waldemar Gutknecht 
Akteure loben Initiative des Bundesrates.
"...Einrichtungen der Patientensicherheit mit 500.000 Euro jährlich zu unterstützen...." Ist wohl klar, wer wird sich, über eine Sechstelliege summe die im Gesetz verankert wurde, nicht freuhen?? Aber, wenn man aus Lobbisicht dieses Gesetz betrachtet, ist es nichts weiter, als eine tole Idee wie man den gemeinschaftstopf (KK-System) intelligent anzapft.
Grüß
Zeuys  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »