Ärzte Zeitung, 14.04.2015

Hessen

Landesbasisfallwert steigt um 42,55 Euro

FRANKFURT. Die Kliniken und die Krankenkassen in Hessen haben sich auf einen neuen Landesbasisfallwert geeinigt. Für 2015 beträgt er 3187,50 Euro, wie die Ersatzkassen mitteilten.

Im Vergleich zum Vorjahr ist er damit um 42,55 Euro gestiegen (plus 1,36 Prozent). Damit erhalten die Kliniken in Hessen etwa 200 Millionen Euro mehr als 2014. Insgesamt zahlen die Kassen im Land etwa 4,7 Milliarden Euro für die stationären Leistungen.

Der vdek bezeichnete die Verhandlungen in einer Mitteilung als "langwierig und schwierig." "Wir sind froh, dass mit den Vertragspartnern ein Kompromiss erzielt werden konnte und nicht die Schiedsstelle entscheiden musste", sagte Claudia Ackermann, Leiterin der vdek-Landesvertretung. (bee)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »