Ärzte Zeitung, 14.04.2015

Hessen

Landesbasisfallwert steigt um 42,55 Euro

FRANKFURT. Die Kliniken und die Krankenkassen in Hessen haben sich auf einen neuen Landesbasisfallwert geeinigt. Für 2015 beträgt er 3187,50 Euro, wie die Ersatzkassen mitteilten.

Im Vergleich zum Vorjahr ist er damit um 42,55 Euro gestiegen (plus 1,36 Prozent). Damit erhalten die Kliniken in Hessen etwa 200 Millionen Euro mehr als 2014. Insgesamt zahlen die Kassen im Land etwa 4,7 Milliarden Euro für die stationären Leistungen.

Der vdek bezeichnete die Verhandlungen in einer Mitteilung als "langwierig und schwierig." "Wir sind froh, dass mit den Vertragspartnern ein Kompromiss erzielt werden konnte und nicht die Schiedsstelle entscheiden musste", sagte Claudia Ackermann, Leiterin der vdek-Landesvertretung. (bee)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »