Ärzte Zeitung online, 26.05.2015

AOK

Patienten von Gesundheitsangeboten oft überfordert

BERLIN. Viele Patienten in Deutschland sind nach Ansicht der AOK überfordert, zwischen nötigen und überflüssigen medizinischen Angeboten zu unterscheiden.

"Die Menschen haben Schwierigkeiten dabei, Gesundheitsinformationen zu finden, sie zu verstehen, sie dann einzuordnen und schließlich umzusetzen", sagte AOK-Chef Jürgen Graalmann am Dienstag in Berlin.

So könnten Impfungen gegen Grippe einem schweren Verlauf der Grippe vorbeugen - entgegen oft vorgebrachter Skepsis.

Kein gutes Haar ließ die AOK hingegen an Nahrungsergänzungsmitteln, die stark beworben würden. So könne etwa Vitamin D weder Krebs noch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern - aber in Kombination mit Kalzium zu mehr Magen-Darm-Erkrankungen führen.

Die AOK plant, neu aufbereitete Informationen zu einzelnen Gesundheitsangeboten ins Internet zu stellen, sogenannte "Faktenboxen". Ziel sei eine verständliche und einprägsame Wissensvermittlung. (dpa)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17616)
Organisationen
AOK (7473)
Krankheiten
Grippe (3422)
Krebs (5534)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »