Ärzte Zeitung, 27.07.2015

Psychotherapie

TK zufrieden mit GBA-Entscheidung

FRANKFURT/MAIN. Die Erleichterungen bei der Psychotherapie werden von der Techniker Krankenkasse positiv bewertet.

"Wir hoffen, dass durch diese Flexibilisierung die Gruppentherapie weiter ausgebaut wird", sagt die Leiterin der TK-Landesvertretung Hessen, Barbara Voß.

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat vor wenigen Tagen beschlossen, dass künftig tiefenpsychologisch fundierte und analytische Psychotherapien nicht nur getrennt als Einzel- oder Gruppenbehandlung, sondern auch kombiniert vorgenommen werden können. Bislang war das nur in Ausnahmefällen möglich.

Fast 99 Prozent aller bei der TK abgerechneten ambulanten Psychotherapien seien Einzeltherapien, so Voss, aber die Gruppentherapie sei kein Angebot zweiter Klasse.

Mit einem höheren Anteil von Gruppentherapien könnten bei gleicher Qualität mehr Patienten behandelt und die Wartezeit verkürzt werden. (chb)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18521)
Psychotherapie (542)
Organisationen
TK (2630)
Personen
Barbara Voß (42)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Motorradfahren im Pflegeheim

In rund 100 Pflegeheimen werden Spielkonsolen für alte Menschen getestet. Im virtuellen Raum sollen diese ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten trainieren – und Spaß haben. mehr »

Das große Werben

Ohne ausländische Pflegekräfte geht in deutschen Kliniken fast nichts mehr. Ein Blick hinter die Kulissen zweier großer Kliniken in München und Augsburg. mehr »

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »