Ärzte Zeitung, 03.08.2015

Kritik an Versicherung

Bürger-Initiative kritisiert Barmer-Aktion in Wacken

AUGSBURG. Die Bürger Initiative Gesundheit e.V. kritisiert eine Aktion der Barmer GEK auf dem diesjährigen Heavy Metal-Musikfestival Wacken.

Dort bietet die Barmer den Festivalbesuchern Nackenmassagen gegen eine geringe Spende an die gemeinnützige Stiftung Wacken Foundation an.

"Der Gesetzgeber muss solche Fehlverwendung von Beiträgen der Versicherten verbieten", fordert Wolfram-Arnim Candidus, Präsident der Bürgerinitiative, und bezieht sich dabei auf die Berichterstattung der "Ärzte Zeitung".

"Die missbräuchlich eingesetzten Finanzmittel fehlen letztendlich bei der Versorgung der Patienten oder bei der Vergütung für die ambulant und stationär tätigen Berufsgruppen und Institutionen", glaubt Candidus. (aze)

[03.08.2015, 18:19:16]
Dr. Henning Fischer 
der Bundesrechnungshof hat schon vor langer Zeit das unglaubliche Finanzgebaren der Kassen scharf kritisiert

und was hat sich geändert?
was hat die Bundesregierung unternommen?
was macht das Bundesversicherungsamt?

Die Krankensparkassen können doch machen was sie wollen
genau wie die Drogenkartelle in Südamerika
jeder staatlichen Kontrolle entzogen
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »