Ärzte Zeitung, 13.10.2015

BKK VBU

2016 Fusion mit drei Schwesterkassen

BERLIN. Die Betriebskrankenkasse Verkehrsbauunion (BKK VBU) ist weiter auf Fusionskurs. Zum Januar 2016 schließt sie sich mit der BKK Demag Krauss-Maffai, der BKK Schleswig-Holstein und der BKK Basell zusammen. Die neue BKK VBU wird dann rund 460.000 Menschen versichern und zählt zu den 30 größten Krankenkassen Deutschlands.

Schon bisher ist die BKK VBU mit 410.000 Versicherten die größte Betriebskrankenkasse in Berlin. Die Kasse ging erst am Jahresanfang mit der BKK Medicus zusammen. Vorständin Andrea Galle sicherte zu, dass der Zusatzbeitrag stabil bei 0,9 Prozent bleiben soll. Auch die regionale und persönliche Versichertenbetreuung soll erhalten werden. (ami)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17614)
Organisationen
BKK (2198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »