Ärzte Zeitung online, 10.12.2015

Beitragssatz

Wird DAK zur teuersten Kasse?

Die DAK-Gesundheit plant einem Medienbericht zufolge, den Beitragssatz deutlich anzuheben. Sie könnte damit zur teuersten Krankenkasse werden.

BERLIN. Vor den entscheidenden Sitzungen der Verwaltungsräte großer Versorgerkassen wuchern die Spekulationen über die künftige Höhe der Zusatzbeiträge.

Für Unruhe sorgte am Donnerstag ein Bericht des "Handelsblatt", die DAK-Gesundheit werde den Zusatzbeitrag um 0,5 bis 0,6 Beitragspunkte auf dann über 16 Prozent heraufsetzen müssen.

Ein Kassen-Sprecher wies das auf Anfrage der "Ärzte Zeitung" als Spekulation zurück. Entscheiden werde der Verwaltungsrat am 18. Dezember.

Bereits im Februar 2010 gehörte die DAK zu den Kassen, die einen - damals noch pauschalen - Zusatzbeitrag erheben mussten. In diesem Jahr lag der Beitragssatz der DAK bei 15,5 Prozent.

Viele Entscheidungen fallen in kommender Woche

Bei den Ersatzkassen wird die Techniker Krankenkasse ihren Zusatzbeitrag Medienberichten zufolge um 0,2 Prozent erhöhen. Bei allen anderen Kassen werden die Gremien am 17. oder 18. Dezember eine Entscheidung fällen.

Ähnlich sieht es im AOK-System aus. Entscheidungen sind dort bisher nur in Bayern, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz-Saarland und bei der AOK Plus gefallen. In allen übrigen Regionen tagen die Verwaltungsräte in der kommenden Woche. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17881)
Organisationen
AOK (7580)
DAK (1631)
TK (2504)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »