Ärzte Zeitung, 09.02.2016

Krankenkasse

BKK VBU erweitert Satzungsleistungen

BERLIN. Der erweiterte Verwaltungsrat der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) hat beschlossen, die Satzungsleistungen zu erweitern.

Die Krankenkasse beteiligt sich künftig mit bis zu 150 Euro an den Kosten für den Retainer bei einer Zahnspangenbehandlung von Kindern. Für Reparaturen übernimmt sie bis zu 50 Euro.

Zudem hat die Kasse die bisher vertraglich geregelte 24-Stunden-Hebammenrufbereitschaft ab der 38. Schwangerschaftswoche in die Satzung übernommen.

Der Verwaltungsrat hatte sich in Folge der Fusion der BKK/VBU mit der BKK Demag Krauss-Maffei, der BKK Schleswig-Holstein und der BKK Basell zu Jahresbeginn neu konstituiert.

Die Kasse verzeichnet über 460.000 Versicherte. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »