Ärzte Zeitung, 09.02.2016

Krankenkasse

BKK VBU erweitert Satzungsleistungen

BERLIN. Der erweiterte Verwaltungsrat der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) hat beschlossen, die Satzungsleistungen zu erweitern.

Die Krankenkasse beteiligt sich künftig mit bis zu 150 Euro an den Kosten für den Retainer bei einer Zahnspangenbehandlung von Kindern. Für Reparaturen übernimmt sie bis zu 50 Euro.

Zudem hat die Kasse die bisher vertraglich geregelte 24-Stunden-Hebammenrufbereitschaft ab der 38. Schwangerschaftswoche in die Satzung übernommen.

Der Verwaltungsrat hatte sich in Folge der Fusion der BKK/VBU mit der BKK Demag Krauss-Maffei, der BKK Schleswig-Holstein und der BKK Basell zu Jahresbeginn neu konstituiert.

Die Kasse verzeichnet über 460.000 Versicherte. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »