Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 22.02.2016

Baden-Württemberg

Basisfallwert: 190 Millionen Euro mehr

STUTTGART. Der Landesbasisfallwert in Baden-Württemberg steigt im Vergleich zu 2015 um 1,4 Prozent auf 3272,21 Euro. Der Zuwachs beträgt rund 46 Euro. Im Effekt erhalten die Krankenhäuser 190 Millionen Euro mehr als im Vorjahr, teilte die AOK Baden-Württemberg mit. Die Entscheidung habe erst unter Beteiligung einer Schiedsstelle erreicht werden können, heißt es.

Nach Ansicht von AOK-Chef Dr. Christopher Hermann gehe der Abschluss "insgesamt in die richtige Richtung". Allerdings seien "strukturelle Probleme in der Krankenhausversorgung nicht durch immer mehr Geld zu lösen", so Hermann. Nötig seien "eine konsequente Umsetzung der mit dem Krankenhausstrukturgesetz beabsichtigten Strukturreformen". Krankenhäuser in Baden-Württemberg erhalten in diesem Jahr von den Krankenkassen rund 8,2 Milliarden Euro. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »