Ärzte Zeitung, 04.04.2016

AOK

Neue Rabattverträge in Kraft

BERLIN/STUTTGART. AOK-Patienten müssen sich zum Monatswechsel unter Umständen auf neue Generikaprodukte einstellen.

Zum 1. April traten neue Rabattpartnerschaften in Kraft, die 106 Wirkstoffe der 15.und 16. Ausschreibung betreffen, darunter 22 Wirkstoffe, die gleich mehreren Partnern zugeschlagen wurden.

"Neben den Kontrakten für auslaufende Verträge sind wieder neue Wirkstoffe hinzu gekommen, die zwischenzeitlich patentfrei geworden sind.

Dazu gehören zum Beispiel das Neuroleptikum Aripiprazol und das Herzmedikament Eplerenon", teilte der AOK Bundesverband am Freitag mit. 2015 hätten die AOKen durch Rabattverträge knapp 1,5 Milliarden Euro einsparen können. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Erfolg mit Gentherapie bei Anämien

Aktuelle Berichte beim ASH-Kongress bestätigen den Nutzen einer Gentherapie bei Patienten mit Beta-Thalassämie oder Sichelzellanämie. mehr »

Leichter Antieg auf 118 Influenza-Fälle

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 48. Kalenderwoche (KW) 2018 in fast allen Bundesländern gestiegen, besonders in Ostdeutschland. mehr »