Ärzte Zeitung, 03.05.2016

SKB kritisiert

Verzerrungen im Kassen-Finanzausgleich

NEU-ISENBURG. Die Siemens Betriebskrankenkasse (SBK) kritisiert Ungerechtigkeiten im Finanzausgleich. Kassen, die viele Versicherte in kostenträchtigen Ballungsräumen haben, würden benachteiligt, während vor allem AOKen in Ostdeutschland profitierten.

Diese Kritik äußerte Dr. Gertrud Demmler vom Vorstand der SBK am Montag im Sender "Bayern 5". Sie forderte ein Eingreifen der Politik.

Die SBK könne ihre Versichertenzahl noch in etwa stabil halten bei rund einer Million, doch schon bald drohe womöglich eine Abwanderungswelle.

Die Kasse gehört zu den vergleichsweise teuren Anbietern. Die Betriebskrankenkassen wurden wegen finanzieller Belastungen bereits bei Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) vorstellig. (jk)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17062)
Organisationen
Siemens (580)
Personen
Hermann Gröhe (1052)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »