Ärzte Zeitung, 14.07.2016

Rheinland-Pfalz

Babys wiegen immer mehr

MAINZ. Neugeborene in Rheinland-Pfalz werden immer schwerer. Rund jedes zehnte der 32.727 im Jahr 2014 geborenen Baby wog bei seiner Geburt 4000 Gramm oder mehr.

Darauf weist die rheinland-pfälzische Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) hin. Ab 4000 Gramm gilt das Komplikationsrisiko als erhöht, die Wahrscheinlichkeit einer Sectio steigt.

Grund für das hohe Geburtsgewicht vieler Babys ist das Übergewicht der Mütter. Liegt der Body-Mass-Index der Schwangeren über 30, hat sie ein maßgeblich erhöhtes Risiko einen Schwangerschaftsdiabetes zu entwickeln.

Beim Kind könne es aufgrund des Diabetes zu einer verzögerten Reifung von Niere und Leber kommen, informiert die TK. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »