Ärzte Zeitung, 14.07.2016

Rheinland-Pfalz

Babys wiegen immer mehr

MAINZ. Neugeborene in Rheinland-Pfalz werden immer schwerer. Rund jedes zehnte der 32.727 im Jahr 2014 geborenen Baby wog bei seiner Geburt 4000 Gramm oder mehr.

Darauf weist die rheinland-pfälzische Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) hin. Ab 4000 Gramm gilt das Komplikationsrisiko als erhöht, die Wahrscheinlichkeit einer Sectio steigt.

Grund für das hohe Geburtsgewicht vieler Babys ist das Übergewicht der Mütter. Liegt der Body-Mass-Index der Schwangeren über 30, hat sie ein maßgeblich erhöhtes Risiko einen Schwangerschaftsdiabetes zu entwickeln.

Beim Kind könne es aufgrund des Diabetes zu einer verzögerten Reifung von Niere und Leber kommen, informiert die TK. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »