Ärzte Zeitung, 02.09.2016

Gesundheitskarte

Verteilung an Flüchtlinge ausgeweitet

POTSDAM/TELTOW. In Brandenburg geht die Verteilung der Gesundheitskarte an Flüchtlinge weiter. Nun hat im Landkreis Teltow-Fläming die Ausgabe von 400 Karten begonnen, wie die AOK Nordost mitteilte.

Ab 1. Oktober soll der Landkreis Oberhavel folgen. In der Landeshauptstadt Potsdam ist die Gesundheitskarte für Flüchtlinge bereits seit Juli eingeführt.

Das Landesgesundheitsministerium rechnet damit, dass andere Landkreise bald nachziehen. "Wir sind da sehr optimistisch", sagte Sprecherin Marina Ringel der "Ärzte Zeitung".

Sie trat damit einem Bericht der Bild Zeitung entgegen, in dem es hieß, andere Kreise würden fürchten, dass sie auf den Kosten sitzen bleiben.

"Wenn das zutreffen sollte, wären diese Befürchtungen unbegründet", so die Sprecherin. Ein Rahmenvertrag des Landes mit den Krankenkassen regelt die Kostenübernahme durch das Land. Die Landkreise treten diesem Vertrag bei. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »