Ärzte Zeitung, 07.09.2016

Rheinland-Pfalz

In Mainz und Trier ist man seltener krank

MAINZ. Mainzer und Trierer sind die gesündesten Rheinland-Pfälzer, während die Menschen in Pirmasens, Kusel und Birkenfeld überdurchschnittlich häufig krank sind. Das hat eine Auswertung des aktuellen Gesundheitsreports der Techniker Krankenkasse (TK) nach Kreisen und kreisfreien Städten in Rheinland-Pfalz ergeben.

So lag 2015 der Krankenstand in Mainz mit 3,39 Prozent und in Trier mit 3,41 Prozent weit unter dem rheinland-pfälzischen Durchschnitt von 4,42 Prozent und auch unter dem bundesweiten Mittelwert, der mit 4,23 Prozent angegeben ist.

Wie die rheinland-pfälzische TK-Landesvertretung mitteilt, lag der Krankenstand in der Stadt Pirmasens bei 5,99 Prozent, im Landkreis Kusel bei 5,34 Prozent und im Kreis Birkenfeld bei 5,28 Prozent. Jeder bei der TK versicherte erwerbstätige Pirmasenser war durchschnittlich fast 22 Tage krankgeschrieben.

Die Arbeitnehmer in Kusel brachten es auf 19,5 Tage. In Mainz hingegen fehlten die Erwerbstätigen nur durchschnittlich 12,4 Tage im Job, in Trier 12,5 Tage.

Für den Gesundheitsreport 2016 wertete die TK Krankschreibungen und Arzneimittelverordnungen der 4,6 Millionen bei der TK versicherten Erwerbstätigen aus. 211.334 von ihnen leben in Rheinland-Pfalz. (aze)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18027)
Rheinland-Pfalz (487)
Organisationen
TK (2538)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »