Ärzte Zeitung, 13.09.2016

Bundesregierung

Nur wenige Kinder ohne Versicherung

BERLIN. In Deutschland sind "bis auf wenige Ausnahmen" fast alle Kinder und Jugendliche krankenversichert. Davon geht die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Cornelia Möhring aus.

Insgesamt und über alle Altersgruppen habe es im vergangenen Jahr bundesweit 79.000 Personen ohne Krankenversicherung gegeben, heißt es unter Verweis auf den Mikrozensus 2015. Seit 2011 habe sich damit die Zahl der Unversicherten deutlich verringert (128.000).

Unter diesen 79.000 Personen sei eine geringe und statistisch nicht gesicherte Zahl an Personen unter 18 Jahren alt.

Sofern die Kinder oder Jugendlichen nicht über ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten in der GKV versichert sind, greife für diese Personengruppe die sogenannte nachrangige Versicherungspflicht nach Paragraf 5 Absatz 1 Nummer 13 SGB V.

Damit eine solche Versicherungspflicht festgestellt werden kann, muss das betreffende Kind aber bei der Kasse gemeldet werden, etwa durch einen Erziehungsberechtigten.

Ist ein Kind in der GKV nicht versicherungspflichtig, unterliegt es der Versicherungspflicht in der PKV (Paragraf 193 Absatz 3 Versicherungsvertragsgesetz). Kündbar sei diese Versicherung nur dann, wenn ein anderweitiger Versicherungsschutz nachgewiesen wird, heißt es. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18769)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Künstliches Pankreas punktet im Alltag

Ein „closed loop“ aus sensorgestützter Glukosemessung und Insulinpumpe kann die Stoffwechseleinstellung bei Diabetes deutlich verbessern, zeigt eine US-Studie auf. mehr »

Kontroverse um Spahns Gesetz für besseren Masernschutz

Der Bundestag hat in erster Lesung das geplante Masernschutzgesetz debattiert. Die Opposition kritisiert, das Gesetz atme zu viel Zwang und Sanktion. mehr »

Tuberkulose bleibt die infektiöse Todesursache Nummer 1

Inzidenz und Mortalität der Tuberkulose gehen einem WHO-Report zufolge weltweit zurück. Die für 2020 angestrebten Ziele sind trotzdem außer Reichweite. mehr »