Ärzte Zeitung online, 15.09.2016

Die Hälfte aller Arztbesuche überflüssig?

"Behauptungen sind unredlich und populistisch"

 BERLIN. Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat die Kritik der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) an den häufigen Arztbesuchen in Deutschland zurückgewiesen. "Ich kann das nicht nachvollziehen", sagte der Präsident der Bundesärztekammer der "Passauer Neuen Presse" an die Adresse von KKH-Vorstandschef Ingo Kailuweit.

"Seine Behauptungen sind unredlich und populistisch."

Kailuweit hatte der "Bild"-Zeitung (Mittwoch) gesagt, die Hälfte aller Arztbesuche sei überflüssig.

Montgomery erwiderte: "Wir Deutsche sind schon immer Weltmeister in Sachen Arztbesuche." Dies habe medizinische, aber vor allem auch rein administrative Gründe. "Da gibt es zu viel Bürokratie, etwa die Verlängerung von Bescheinigungen über Arbeitsunfähigkeit, zur Auszahlung von Krankengeld oder eine Reihe von anderen Dokumentationspflichten", sagte Montgomery.

"Der Abbau überflüssiger Bürokratie bei Kassen und Ärzten könnte zu einer Reduzierung der Zahl der Arztbesuche führen." (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »