Ärzte Zeitung, 24.10.2016
 

Grippeschutzimpfung

Feldmann sieht Praxen in Pflicht

BERLIN. Chefs und Mitarbeiter in Praxen niedergelassener Vertragsärzte sollten vorbildhaft agieren und sich selbst unbedingt einer Grippeschutzimpfung unterziehen. Schließlich haben sie besonders häufig Kontakt mit Patienten, die zur Risikogruppe für eine Influenza gehören. Darauf macht die stellvertretende KBV-Vorstandsvorsitzende Regina Feldmann in einem aktuellen KV-on-Video aufmerksam.

"Wenn der Impfstoff aus der Apotheke geliefert wird, dann sind die Ersten, die geimpft werden, meine Angestellten und ich", berichtet Feldmann, die als Hausärztin in Thüringen niedergelassen ist.

Im Video von KV-on erläutert sie zudem, für welche Patientengruppen die Impfung außerdem sinnvoll ist und und gibt Beispiele für die Ansprache der Patienten.

Dafür stellt die KBV auch zahlreiche kostenlose Infomaterialien für Patienten in sechs Sprachen zur Verfügung. (maw)

Regina Feldmann im KV-on-Video: http://www.kbv.de/html/25017.php

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »