Ärzte Zeitung, 24.10.2016

Grippeschutzimpfung

Feldmann sieht Praxen in Pflicht

BERLIN. Chefs und Mitarbeiter in Praxen niedergelassener Vertragsärzte sollten vorbildhaft agieren und sich selbst unbedingt einer Grippeschutzimpfung unterziehen. Schließlich haben sie besonders häufig Kontakt mit Patienten, die zur Risikogruppe für eine Influenza gehören. Darauf macht die stellvertretende KBV-Vorstandsvorsitzende Regina Feldmann in einem aktuellen KV-on-Video aufmerksam.

"Wenn der Impfstoff aus der Apotheke geliefert wird, dann sind die Ersten, die geimpft werden, meine Angestellten und ich", berichtet Feldmann, die als Hausärztin in Thüringen niedergelassen ist.

Im Video von KV-on erläutert sie zudem, für welche Patientengruppen die Impfung außerdem sinnvoll ist und und gibt Beispiele für die Ansprache der Patienten.

Dafür stellt die KBV auch zahlreiche kostenlose Infomaterialien für Patienten in sechs Sprachen zur Verfügung. (maw)

Regina Feldmann im KV-on-Video: http://www.kbv.de/html/25017.php

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »