Ärzte Zeitung online, 24.11.2016

Betriebliches Gesundheitsmanagement

15 Betriebskassen starten Versorgungsprogramm

BERLIN. 15 Betriebskrankenkassen werden ab Januar ihre Angebote im betrieblichen Gesundheitsmanagement ausbauen. Das "BGM-innovativ" genannte Projekt umfasst ein neues Versorgungsprogramm bei Muskel-Skelett-Erkrankungen.

Gefördert wird das Projekt in den kommenden vier Jahren aus dem Innovationsfonds des GBA, gab der BKK-Dachverband bekannt.

1500 BKK-Versicherte an 22 Betriebsstandorten sollen in das Programm einbezogen werden, das Förderbudget beläuft sich auf 3,7 Millionen Euro. Den Betroffenen werde bisher meist zu spät und zu unspezifisch geholfen.

Hier soll "BGM-innovativ" ansetzen, unter anderem durch die enge Zusammenarbeit von BKK-Fallmanagern und Betriebsärzten. Intensiv werde auch mit den Rentenversicherungsträgern kooperiert. Ende 2020 sollen die Evaluationsergebnisse vorliegen, so der BKK-Dachverband. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »