Ärzte Zeitung, 13.12.2016

KLinikum

Heidenheim startet "Home Treatment"

STUTTGART. Am Klinikum Heidenheim (Baden-Württemberg) startet das erste Modellprojekt zum "Home treatment" von psychisch erkrankten Patienten im Südwesten. Diese stationsersetzende psychiatrische Behandlung findet im Wohn- und Lebensumfeld der Patienten statt. Man wisse von Modellprojekten in anderen Bundesländern, dass eine solche Behandlung "sehr gut funktionieren kann", sagte Landesgesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne). Er verwies auf Untersuchungen, wonach "Home treatment" mit weniger Behandlungsabbrüchen als die Regelversorgung einhergehe. Mit der jüngsten Psychiatrie-Reform (PsychVVG) werden stationsersetzende Leistungen zur regulären Krankenhausleistung.

An dem Modellprojekt nach Paragraf 64b SGB V nehmen alle Krankenkassen teil. Luche kündigte an, er wolle sich dafür einsetzen, dass diese stationsersetzenden Leistungen auch an anderen Standorten in Baden-Württemberg eingeführt werden. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »