Ärzte Zeitung, 26.01.2017

Mamma-Ca

Knappschaft zahlt für Biomarker-Brustkrebstest

BOCHUM. Die Knappschaft (1,7 Millionen Versicherte) will als nach eigenen Angaben erste Kasse die Kosten für den Oncotype DX-Brustkrebstest übernehmen. Dazu hat sie einen Selektivvertrag mit dem Hersteller Genomic Health geschlossen.

Der Test liefere als einziger eine prognostische und prädiktive Aussage: eine Angabe zur Wahrscheinlichkeit, ob der Brustkrebs erneut auftreten wird und ob die Patientin auf die Chemotherapie verzichten kann. Den Versicherten solle der Test unbürokratisch zugänglich gemacht werden, damit sie sich im Gespräch mit dem Arzt selbstbestimmt entscheiden könnten. (eb)

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Freitag in der "Ärzte Zeitung".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »