Ärzte Zeitung online, 03.03.2017
 

Klinikinvestitionen

"Bund soll sich an Kosten beteiligen!"

OFFENBACH. Der Bund soll sich an den Investitionskosten der Krankenhäuser beteiligen. Das fordert DAK-Chef Andreas Storm. Die Unterschiede, in denen die einzelnen Bundesländer ihrer Verpflichtung nachkommen würden, die Investitionskosten zu tragen, seien einfach zu groß, sagte der ehemalige saarländische Gesundheitsminister beim Zukunftskongress Gesundheit in Offenbach.

Sollte der Bund in die Finanzierung einsteigen, würde er auch ein Mitspracherecht bei der Krankenhausplanung einfordern, ist der Gesundheitssachverständige Professor Eberhard Wille überzeugt.

Storm machte sich auch für Portalpraxen an Krankenhäusern stark, um die Zahl der Notfälle in den Notfallambulanzen in den Krankenhäsuern deutlich zu senken.

Die große Koalition fordert Storm auf, sich noch in dieser Legislaturperiode auf den Einstieg in die generalistische Pflegeausbildung zu einigen: "Der Einstieg in die Generalistik muss kommen, ein Scheitern können wir uns nicht leisten." (chb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »