Ärzte Zeitung online, 29.03.2017

Krankenkassen

Drei Kassen erhöhen zum April ihre Zusatzbeiträge

BERLIN. Drei Krankenkassen erhöhen zum 1. April die Zusatzbeiträge. Die Schwenninger Krankenkasse hebt den Zusatzbeitrag um 0,2 Punkte auf 1,3 Prozent an, bestätigte eine Sprecherin der "Ärzte Zeitung". Für die 250.000 Mitglieder ergibt sich damit ein Beitragssatz von 15,9 Prozent. Insgesamt hat die Betriebskasse 330.000 Versicherte; sie wies 2015 ein Defizit von knapp 19 Millionen Euro auf. Ebenfalls um 0,2 Punkte erhöht die geschlossene BKK Salzgitter den Zusatzbeitrag. Die betriebsbezogene Kasse mit rund 60.000 Versicherten erhebt ab April dann den Durchschnitts-Beitragssatz von 15,7 Prozent. Die stärkste Erhöhung zum 1. April müssen Mitglieder der Kaufmännischen Krankenkasse verkraften. Er steigt um 0,3 Punkte auf 1,5 Prozent.

Damit haben seit dem Jahresanfang insgesamt 32 der noch 114 Kassen ihre Zusatzbeiträge erhöht. 33 Kassen verlangen von ihren Mitgliedern einen Zusatzbeitrag, der über dem Durchschnittswert von 1,1 Prozent liegt. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18296)
Organisationen
BKK (2248)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Häufiger Anaphylaxie unter Erdnuss-Immuntherapie

Schlechte Nachrichten für Patienten mit Erdnuss-Allergie: Einer Meta-Analyse zufolge traten unter einer oralen Immuntherapie bei Kindern deutlich mehr allergische Reaktionen auf. mehr »

Unterschiedliche Positionen zur Impfpflicht

Im internationalen Vergleich steht Deutschland in Sachen Masern-Impfschutz gar nicht so schlecht da. Ein Grund, sich auszuruhen, ist das nicht, meinen Ärztevertreter. Doch wie weit sollte eine Impfpflicht gehen? mehr »

Honorar für Leichenschau soll mehr als verdoppelt werden

Eine Arztstunde für rund 220 Euro: Gesundheitsminister Jens Spahn plant eine Neubewertung der Leichenschau in der GOÄ ab 2020. Bei den Ärzten stößt er damit auf Gegenliebe. mehr »