Ärzte Zeitung online, 25.04.2017
 

Bundesversicherungsamt

Sozialkassen haben 62 Milliarden Euro gebunkert

BONN. Die Sozialkassen, die vom Bundesversicherungsamt (BVA) kontrolliert werden, haben im Jahr 2015 ein Geldvermögen von 62,1 Milliarden Euro angelegt. Das sind rund zwei Milliarden Euro weniger als im Jahr zuvor, hat das BVA am Dienstag mitgeteilt. 25,5 Milliarden Euro (41 Prozent der Gesamtsumme) entfielen dabei auf die Kassen, 24,8 Milliarden Euro auf die Rentenversicherungsträger DRV Bund und DRV Knappschaft-Bahn-See. BVA-Chef Frank Plate sagte, die Abnahme des Geldvermögens sei erwartet worden. Bei den Kassen sanken die Mittel angesichts des Defizits der GKV im Jahr 2015 um 790 Millionen Euro.

Die enormen Summen werden überwiegend kurzfristig oder bis zu drei Jahre angelegt. Fast 52 Milliarden Euro entfallen auf Einlagen (83,5 Prozent), 3,8 Prozent auf Wertpapiere und 10,4 Prozent auf Investmentvermögen, berichtet das BVA. An Investmentfonds beteiligen sich Sozialkassen vor allem, um einen Kapitalstock aufzubauen, mit dem die Altersversorgungsverpflichtungen gegenüber Mitarbeitern gedeckt werden. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16902)
Organisationen
BVA (458)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »