Ärzte Zeitung online, 27.04.2017

Prognose

Gesundheitsministerium: Zusatzbeitrag bleibt stabil

BERLIN. Das Gesundheitsministerium geht derzeit nicht von einem steigenden Zusatzbeitrag in der GKV für 2018 aus. "Die Kassen haben Reserven von 16 Milliarden Euro", betonte Sprecherin Katja Angeli am Mittwoch. Das seien gute Reserven, die es auch ermöglichten, die Versicherten daran teilhaben zu lassen.Das Ministerium reagierte auf Äußerungen des Verwaltungsratsvorsitzenden des GKV-Spitzenverbands, Uwe Klemens, der mit einem höheren Zusatzbeitrag von 1,8 bis zwei Prozent rechnet. Als Gründe nannte er Zusatzkosten infolge der Gesetze zur Pflegestärkung, der Veränderungen in der Arzneimittelversorgung und dem Krankenhausstrukturgesetz.(dpa)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16764)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »