Ärzte Zeitung online, 31.05.2017

Telemedizin

Online-Beratung für Eltern chronisch kranker Kinder

FRANKFURT/MAIN. Eltern, die wegen ihrer chronisch kranken Kinder psychisch extrem belastet sind, steht nun eine neue Behandlungsoption offen. Betroffene Eltern können nun eine psychologische Online-Beratung durch geschulte Psychologen und Psychotherapeuten in Anspruch nehmen. Dafür hat die Techniker Krankenkasse (TK) in Zusammenarbeit mit der Ulmer Onlineklinik das Online-Coaching "BEcKI" entwickelt, eine Beratung von Eltern chronisch kranker Kinder im Internet.

Die Online-Beratung ist eine gute Möglichkeit für Eltern, unkompliziert Hilfe zu bekommen. Sie verbindet wirksame Methoden der psychologischen Beratung mit den neuen Medien. "Der Vorteil für die Eltern ist, dass sie die Beratung von zu Hause und auch über große räumliche Distanzen in Anspruch nehmen können", sagt Dr. Barbara Voß, Leiterin der TK-Landesvertretung Hessen.

Wohlbefinden stärken

Ziel der Online-Beratung der Ulmer Onlineklinik ist es, das psychische und allgemeine Wohlbefinden in der Familie zu stärken. Psychologen und Psychotherapeuten vermitteln Eltern Denkanstöße und Strategien, die auf die individuelle Situation der Familie abgestimmt sind.

Die Eltern werden während eines sechs- bis zwölfwöchigen Coachings von einem Therapeuten des Uniklinikums Ulm individuell betreut und begleitet. Sie lernen im Laufe der webbasierten Beratung, die Krankheit ihres Kindes besser zu managen, eigene Ängste zu bewältigen und dabei die Fürsorge für sich selbst nicht zu vernachlässigen.

Die Beratung können Eltern von Kindern nutzen, die an Asthma erkrankt und im DMP der TK eingeschrieben sind. Die Teilnahme ist für die Eltern kostenlos. (ras)

Nähere Informationen zu BEcKI:

http://tinyurl.com/y7wa2wdv

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lebensmittelallergie kommt oft mit den Jahren

Viele Menschen glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »

Wenn HIV-Selbsttests falsch anschlagen

Die Packungsbeilagen etlicher HIV-Selbsttests sind fahrlässig unvollständig: Über die eher geringe Wahrscheinlichkeit, bei einem positiven Test tatsächlich infiziert zu sein, erfahren Anwender nichts. mehr »

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes im Kindesalter erkennen und die Krankheit verhindern, ist das Ziel von Wissenschaftlern. Eine provokante PR-Aktion wirbt für ihre Arbeit. mehr »