Ärzte Zeitung online, 20.06.2017
 

Güstrow

Zentrum für ambulante Versorgung

GÜSTROW. Die Barmer hat in Güstrow ein "Zentrum für ambulante Versorgung" eröffnet. Es soll Versicherten aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen Ansprechpartner für Fragen rund um ambulante Leistungen zur Verfügung stehen. In den sechs Bundesländern leben rund drei Millionen Barmer-Versicherte. Bundesweit gibt es vergleichbare Zentren nur in Koblenz und in Cottbus. In Güstrow sind 216 Mitarbeiter beschäftigt, die sich nach Erwartungen der Kasse jährlich um rund 1,2 Millionen eingehende Anträge aus dem kompletten Spektrum des ambulanten Leistungsgeschehens kümmern sollen. Dieses reicht vom Zahnersatz über die Arzneimittelversorgung bis zur Heilmittel-Langzeittherapie.(di)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16918)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »