Ärzte Zeitung online, 22.08.2017

Finanzergebnis

Kassen mit 1,4 Milliarden Euro im Plus

BERLIN. Die gesetzlichen Krankenkassen haben in der ersten Jahreshälfte einen Überschuss von 1,4 Milliarden Euro eingefahren, meldet die Nachrichtenagentur dpa. Die Finanzreserven der Kassen sind danach bis Mitte des Jahres auf rund 17,5 Milliarden Euro gestiegen. Zusätzlich rund neun Milliarden Euro waren Ende vergangenen Jahres als Reserven beim Gesundheitsfonds gebunkert. Im Gesamtjahr 2016 hatte die GKV einen Überschuss von 1,6 Milliarden Euro erzielt. Bereits im ersten Quartal 2017 verbuchten die Kassen ein Plus von 612 Millionen Euro. Die höchsten Überschüsse entstanden mit 361 Millionen Euro bei Ortskrankenkassen sowie bei Ersatzkassen (155 Millionen Euro). (dpa/eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »