Ärzte Zeitung, 24.08.2017

Krankenkassen

870.000 mehr Versicherte in der GKV

BERLIN. Steigende Versichertenzahlen, stark wachsende Überschüsse: Die Gesetzliche Krankenversicherung hat im ersten Halbjahr Rekordzahlen geschrieben. 870.000 Versicherte sind allein in den ersten sechs Monaten neu dazugekommen.

Doch der Einnahmenüberschuss verteilt sich sehr unterschiedlich zwischen den Kassen. Allein 650 Millionen der 1,4 Milliarden Euro entfallen auf die AOK-Gemeinschaft, im ersten Quartal waren es noch 361 Millionen Euro gewesen. Auch bei den Ersatzkassen sind die Disparitäten groß: Von den 456 Millionen Euro Überschuss verbucht allein die Techniker Kasse 226 Millionen Euro, 44 Millionen Euro sind es bei der Barmer. Die TK gewinnt knapp 160.000 Versicherte, die Barmer verliert 75.000 im ersten Halbjahr.

Auch bei der Entwicklung der Leistungsausgaben sind die Unterschiede groß, sie steigen in der AOK-Gemeinschaft nur um ein Prozent. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17938)
Organisationen
AOK (7605)
TK (2517)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »