Ärzte Zeitung online, 19.09.2017

Techniker Kasse

2,8 Prozent mehr Ausgaben pro Kopf

STUTTGART. Die Techniker Kasse hat im Vorjahr rund 2,4 Milliarden Euro für die Versorgung ihrer 1,1 Millionen Versicherten ausgegeben. Das seien 134 Millionen Euro mehr als 2015, teilte die TK mit. Rechnerisch hat die Kasse damit pro Kopf 2232 Euro ausgegeben, 2,8 Prozent mehr als 2015. Am stärksten seien mit 4,2 Prozent die Klinikausgaben gestiegen. Deutlich geringer hingegen der Zuwachs bei ärztlichen Leistungen: Sie stiegen um 2,7 Prozent auf 522 Euro pro Versichertem. Allerdings verliere die Unterscheidung zwischen den beiden Sektoren an Aussagekraft, da immer mehr Behandlungen nicht mehr eindeutig zugeordnet werden könnten. Die TK forderte erneut, die Vergütungssysteme in Klinik und Praxis anzugleichen. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17448)
Berufspolitik (18761)
Organisationen
TK (2418)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »