Ärzte Zeitung online, 19.10.2017

AOK Nordost

Videos und Hintergründe zum Thema Prävention

BERLIN. Die AOK Nordost hat einen eigenen Youtube-Kanal zum Thema Sport gestartet. Unter dem Titel #45grad will sie Menschen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern anregen, selbst aktiv zu werden. Der Kanalname steht für die Himmelsrichtung Nordost auf dem Kompass.

Hintergrundgeschichten und Tipps für den Alltag sollen Themen wie Prävention, Ernährung, Regeneration, Motivation oder Stressbewältigung vermitteln. Vor allem Jugendliche und Kinder sollen über diesen Weg für sportliche Aktivität begeistert werden, so die Kasse.

"Gerade Jüngere sind auf klassischen Kommunikationswegen aber immer schwieriger zu erreichen. Mit seiner emotionalen und zugleich informativen Aufmachung ist #45grad damit der direkte digitale Draht zu jungen Sportbegeisterten", ist Frank Michalak, Vorstand der AOK Nordost, überzeugt. Ein Beispiel: Zum Thema Entspannung und Stressbewältigung in Drucksituationen ließ der Youtube Kanal Fußballikone Andreas "Zecke" Neuendorf und Hertha-Trainer Pál Dárdai vor dem Topspiel Hertha BSC gegen den FC Bayern München zu Wort kommen. (ami)

Der Kanal ist zu finden unter

http://bit.ly/2xAEus1

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

38 Prozent mehr psychische Diagnosen bei jungen Erwachsenen

Immer mehr junge Erwachsene leiden unter psychischen Erkrankungen. Allein die Diagnose Depressionen hat um 76 Prozent seit 2005 zugenommen, so der Arztreport 2018. mehr »

Vorhofflimmern schlägt aufs Hirn

Nicht nur ein Risikofaktor für Schlaganfall: Vorhofflimmern ist auch für das Gehirn gefährlich. Angststörungen und kognitive Einschränkungen sind Nebenwirkungen, so eine Studie. mehr »

Gericht urteilt über Diesel-Fahrverbote

Müssen Städte die Feinstaub-Notbremse ziehen und Diesel-Fahrzeuge aus den Innenstädten verbannen? Bejaht das Bundesverwaltungsgericht dies, könnte auch die Gesundheitswirtschaft in die Bredouille kommen. mehr »