Ärzte Zeitung online, 28.12.2017

Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern

Gemeinsamer Prüfdienst für drei Nordländer

HAMBURG. Die drei Nord-Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern richten zum 1. Januar 2018 einen gemeinsamen Prüfdienst für die Kranken- und Pflegeversicherung (PDK-Nord) ein. Standort des PDK-Nord ist Hamburg. Die Länder begründen die Kooperation mit der reduzierten Zahl der Krankenkassen. Kassen in unmittelbarer Trägerschaft eines Bundeslandes gibt es im Norden nicht mehr, seit 2016 die in Hamburg ansässige BKK Beiersdorf mit der DAK fusioniert hatte. Zu prüfen sind in einem fünfjährigen Turnus aber noch KVen, KZVen, Prüfstellen, Beschwerdeausschüsse und Arbeitsgemeinschaften der Sozialversicherungen. Hierfür soll der PDK-Nord effektivere Strukturen bieten. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »