Ärzte Zeitung online, 21.12.2017

Um 0,1 Prozentpunkte

Techniker Kasse senkt Zusatzbeitrag

MAINZ. Die Techniker Krankenkasse (TK) senkt zum neuen Jahr ihren Zusatzbeitrag um 0,1 Prozentpunkte auf 0,9 Prozent. Das hat der Verwaltungsrat beschlossen. Der neue Beitragssatz der TK beträgt 15,5 Prozent und liegt somit unter dem bundesweiten Durchschnitt von 15,7 Prozent.

"Möglich wird die Absenkung des Zusatzbeitrags durch die derzeitige gute Konjunktur, die bei den gesetzlichen Krankenkassen zu mehr Beitragseinnahmen führt", so Jörn Simon, Leiter der TK-Landesvertretung in Rheinland-Pfalz. Aber die Ausgaben würden weiter steigen. "Deswegen ist in Zukunft bei allen Kassen wieder mit höheren Beiträgen zu rechnen", wirft Simon einen Blick in die Zukunft. Umso wichtiger sei es, dass der Morbi-RSA reformiert werde. "Die derzeitige Ausgestaltung führt zu großen Verzerrungen, die keinen fairen Wettbewerb zulassen", sagt Simon.

Die TK hat in Rheinland-Pfalz über 345.000 zahlende Mitglieder (bundesweit: 7,6 Millionen) und insgesamt mehr als 460.000 Versicherte (bundesweit über 10 Millionen). Im laufenden Jahr ist sie in Rheinland-Pfalz um rund 12.000 Versicherte gewachsen. (aze)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17616)
Rheinland-Pfalz (446)
Organisationen
TK (2455)
Personen
Jörn Simon (10)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »