Ärzte Zeitung online, 29.01.2018

GroKo

Union warnt vor höherem Kassenbeitrag

BERLIN. Vor steigenden Beiträgen in der gesetzlichen Krankenversicherung hat der CDU-Haushaltspolitiker Eckhardt Rehberg am Montag gewarnt. Das werde die Folge einer Angleichung der Arzthonorare für die Behandlung von gesetzlich und privat Versicherten sein. Am Montag tagte erstmals die Arbeitsgemeinschaft Gesundheit. Bis Redaktionsschluss lagen noch keine Ergebnisse vor. Für ihren Mitgliederentscheid hat die SPD unterdessen eine Frist bis zum 6. Februar gesetzt. Wer bis zu diesem Datum 18 Uhr in der Mitgliederliste registriert sei, dürfe mit abstimmen, hat der SPD-Vorstand beschlossen. Erst nach dem Mitgliedervotum will SPD-Vorsitzender Martin Schulz entscheiden, ob er als Minister in ein von Angela Merkel geführtes Kabinett eintrete. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können auch das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Liebe überwindet geistige Behinderung

Eine Anlaufstelle in Mainz kümmert sich, wenn Menschen mit geistiger Behinderung wegen unerfüllter Sehnsucht nach Lust und Liebe das Herz schwer ist. Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Trotzdem droht die Schließung. mehr »

Putzen schadet der Lunge ähnlich wie Rauchen

Schlechte Nachrichten für Sauberkeitsfans: Wer regelmäßig Reinigungsmittel benutzt, schadet seiner Lunge so, als ob man jahrelang raucht. Diesen Effekt fanden Forscher aber nur bei Frauen – doch sie haben dafür eine Erklärung. mehr »