Ärzte Zeitung online, 29.01.2018

GroKo

Union warnt vor höherem Kassenbeitrag

BERLIN. Vor steigenden Beiträgen in der gesetzlichen Krankenversicherung hat der CDU-Haushaltspolitiker Eckhardt Rehberg am Montag gewarnt. Das werde die Folge einer Angleichung der Arzthonorare für die Behandlung von gesetzlich und privat Versicherten sein. Am Montag tagte erstmals die Arbeitsgemeinschaft Gesundheit. Bis Redaktionsschluss lagen noch keine Ergebnisse vor. Für ihren Mitgliederentscheid hat die SPD unterdessen eine Frist bis zum 6. Februar gesetzt. Wer bis zu diesem Datum 18 Uhr in der Mitgliederliste registriert sei, dürfe mit abstimmen, hat der SPD-Vorstand beschlossen. Erst nach dem Mitgliedervotum will SPD-Vorsitzender Martin Schulz entscheiden, ob er als Minister in ein von Angela Merkel geführtes Kabinett eintrete. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »