Ärzte Zeitung online, 29.01.2018

GroKo

Union warnt vor höherem Kassenbeitrag

BERLIN. Vor steigenden Beiträgen in der gesetzlichen Krankenversicherung hat der CDU-Haushaltspolitiker Eckhardt Rehberg am Montag gewarnt. Das werde die Folge einer Angleichung der Arzthonorare für die Behandlung von gesetzlich und privat Versicherten sein. Am Montag tagte erstmals die Arbeitsgemeinschaft Gesundheit. Bis Redaktionsschluss lagen noch keine Ergebnisse vor. Für ihren Mitgliederentscheid hat die SPD unterdessen eine Frist bis zum 6. Februar gesetzt. Wer bis zu diesem Datum 18 Uhr in der Mitgliederliste registriert sei, dürfe mit abstimmen, hat der SPD-Vorstand beschlossen. Erst nach dem Mitgliedervotum will SPD-Vorsitzender Martin Schulz entscheiden, ob er als Minister in ein von Angela Merkel geführtes Kabinett eintrete. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf diese Arzneien sollten Ärzte bei Hitze achten

Auf bis zu 40 Grad soll das Thermometer diese Woche klettern. Ein Risiko für viele Patienten – vor allem unter bestimmten Medikamenten. mehr »

Pflege geht auf die Psyche und den Rücken

Der aktuelle TK-Gesundheitsreport hat die Gesundheit der Menschen in Pflegeberufen untersucht. Das Ergebnis zeigt: Die Belastung in der Branche ist hoch. mehr »

Mehr Beratung für mehr Organspenden!

Der Bundestag berät heute zwei Initiativen zur Reform der Organspende in Deutschland. Jüngst kam von einem Experten Kritik an einem der Entwürfe: zu teuer. Das ist „unseriös“, kontert eine Parlamentarierin. mehr »