Ärzte Zeitung online, 13.03.2018

Bayern

KV und Kassen empfehlen Balneophototherapie auch gegen Neurodermitis als Kassenleistung

MÜNCHEN. Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns und mehrere Krankenkassen haben dem Gemeinsamen Bundesausschuss empfohlen, synchrone Balneophototherapie bei Neurodermitis zur Kassenleistung zu erklären. Vorausgegangen war eine im Dezember 2017 abgeschlossene Studie, die vielversprechende Ergebnisse für die Wirkung dieser Kombinationsbehandlung von Wannenbädern in Solelösung und gleichzeitiger Lichtbestrahlung, erbracht hatte.

Der an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität erstellte Abschlussbericht zur Phase-III-Studie sei nun an den GBA gesendet worden, teilten die KV, die AOK Bayern, der BKK-Landesverband Bayern, die Knappschaft und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau in einer gemeinsamen Meldung mit. Darin empfehlen sie, die synchrone Balneophototherapie auch zurBehandlung des atopischen Ekzems in den Leistungskatalog der GKV aufzunehmen.

Bisher müssten Betroffene die Kostenübernahme selbst mit ihrer Krankenkasse klären. Anders sei das bei Patienten mit mittelschwerer oder schwerer Schuppenflechte. Für dieses Krankheitsbild sei die synchrone Balneophototherapie bereits seit 2008 eine Kassenleistung. Für die Wirkung des Verfahrens bei Neurodermitis habe es bisher noch nicht die erforderlichen empirischen Nachweise gegeben. Die Verantwortlichen des Modellprojekts erwarten noch in diesem Jahr eine Entscheidung des GBA. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »