Ärzte Zeitung online, 14.03.2018

Baden-Württemberg

Barmer meldet 15 Fehltage je Versicherten

STUTTGART. Im vergangenen Jahr war jeder Baden-Württemberger im Schnitt 14,8 Tage krankgeschrieben, wie die Barmer Ersatzkasse nach Auswertung ihrer Patientendaten meldet. Damit sind die Menschen dort erneut deutlich gesünder: Die Zahl der Krankheitstage habe pro Person 15,9 Prozent und die Arbeitsunfähigkeitsquote sechs Prozent unter dem Bundesdurchschnitt gelegen.

Die bundesweit längsten Fehlzeiten ermittelte die Kasse für Thüringen, dort seien die Versicherten im Jahr 2017 im Schnitt 21,6 Tage krankgeschrieben.

Frauen waren den Zahlen zufolge häufiger und länger krankgeschrieben als Männer. 53,4 Prozent der Frauen und 50,1 Prozent der baden-württembergischen Männer benötigten mindestens einmal einen AU-Schein. Statistisch gesehen kam jeder Mann auf durchschnittlich 14,3 und jede Frau auf 15,6 Krankheitstage.

Der häufigste Grund für eine Krankschreibung waren Atemwegserkrankungen (2,2 Tage), die längsten Fehlzeiten hingegen verursachten Muskel-Skelett-Erkrankungen (drei Tage) gefolgt von psychischen Beschwerden (2,8 Tage). (bar)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »