Ärzte Zeitung online, 29.03.2018

TK-Umfrage

60 Prozent der Bayern schlafen schlecht ein

MÜNCHEN. Deutlich mehr als jeder Zweite – 60 Prozent – in Bayern hat Einschlafprobleme, weil er bis spät abends fernsieht. Damit führt Bayern den Rekord in Deutschland an. Das hat eine Studie der Techniker Krankenkasse mit dem Titel "Schlaf gut, Deutschland" ergeben. Demnach beschäftigt sich einer von vier Befragten in Bayern vor dem Schlafengehen mit Internet, chattet oder spielt Computer.

Problematisch, so die TK, sei daran unter anderem die durch das Bildschirmlicht gesenkte Produktion des für den Schlaf wichtigen Hormons Melatonin. Am ungünstigsten wirke sich dabei das sogenannte "Double Screening" mit zwei Bildschirmen aus, etwa gleichzeitiges Fernsehen und Smartphone-Nutzung. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »