Ärzte Zeitung online, 05.04.2018

Infrastruktur

Ersatzkassen in Sachsen nennen Netzausbau katastrophal

DRESDEN. Die Ersatzkassen verlangen von der sächsischen Regierung, dass sie den Ausbau des Internets in Sachsens selbst koordiniert.

"Das langsame Tempo beim flächendeckenden Breitbandausbau in Sachsen ist angesichts der digitalen Möglichkeiten und Notwendigkeiten im Medizinbereich katastrophal", sagte Silke Heinke, Leiterin der Landesvertretung der Ersatzkassen.

Damit liefen Modellprojekte zur Patientenversorgung und zur Vernetzung der Leistungserbringer "ins Leere". Es könne nicht sein, dass der Freistaat "einerseits solche Projekte einfordert und fördert und andererseits nicht für die Infrastruktur sorgt".

Die elektronische Abrechnung von Notdienstvergütungen sowie das Angebot von Videosprechstunden seien deshalb in einigen Regionen Sachsens problematisch. (sve)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »